Grillen geht immer - nicht nur im Sommer!

Ob Frühling, Sommer, Herbst und Winter: grillen geht immer, doch was tun bei schlechtem Wetter oder Hitze? Ein Grillpavillon kann die ideale Lösung sein!

Nicht nur im Sommer kann gegrillt werden, denn grillen macht einfach Spaß. Es ist gesellig und das Essen schmeckt unvergleichlich gut – an der frischen Luft gilt das in ganz besonderem Maße. Echte Grillfreunde packen spätestens im Frühjahr ihren Grill aus und laden zum ersten Grill-Event ein. Wenn da nur nicht das Wetter wäre, welches in unseren Breitengraden ja nun leider doch eher etwas unberechenbar ist. Grillpartys, die ins Wasser fallen, kennen die meisten von uns wohl zur Genüge.

Wer gerne vom Wetter unabhängig sein möchte und es leid ist, gleich bei den ersten Regentropfen hektisch alles zusammenpacken zu müssen, der ist mit dem Kauf eines Grillpavillon gut beraten. Wetterunabhängig grillen können, das hat nämlich durchaus seinen Reiz. Während es draußen regnet oder windet, befinden sich sowohl die Gäste als auch der Grill samt Leckereien im Trockenen.

Sale
Tepro Toronto Holzkohlegrill*
  • Trolley pulverbeschichtet mit Ablagegitter
  • Maße aufgebaut(B x T x H): 115 x 67 x 107 cm
  • Grillfläche: 2 x ca. 41,5 x 27,5 cm, emailliert Wärme

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 20.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Alle Angaben ohne Gewähr.

Ein Grillpavillon ist ein perfekter Schutz von oben vor Wind und Wetter und je nach Bauart bietet er auch von der Seite Schutz. Sogar dann, wenn das Wetter richtig Grillparty-mäßig zur Hochform aufläuft mit Sonne pur und heißen Temperaturen ist man unter einem Grillpavillon selbstverständlich auch vor zu viel Sonne zuverlässig geschützt.

Positiver Nebeneffekt: Der Grill steht immer im Trockenen, was oftmals wiederum dessen Lebensdauer erhöht. Wirklich gute Grillpavillons, die stabil sind und ihren Zweck erfüllen, gibt es auch schon für wenig Geld.

Worin besteht der Unterschied zwischen einem Grill- und einem Gartenpavillon?

Auf den ersten Blick mag es vielleicht keinen Unterschied geben, das ist aber so nicht richtig. Du kannst also nicht einfach statt einem Grillpavillon einen Gartenpavillon nehmen und über der Feuerstelle aufbauen. Denn erstens hat ein „normaler“ Gartenpavillon in der Regel kein feuerfestes Dach und zweitens ist der Gartenpavillon vermutlich so gebaut, dass sich unter seinem Dach der Rauch ansammeln würde.

Ein Grillpavillon hingegen verfügt an der höchsten Stelle über einen Rauchabzug, der unverzichtbar ist. Üblich ist hier ein doppeltes, kleineres Dach über dem Abzug, so dass der Rauch, der von unten kommt, abziehen kann, es aber dennoch nicht von oben hereinregnet.

Welche Arten von Grillpavillon gibt es?

Je nachdem, was der Grillpavillon genau für einen Zweck erfüllen soll, gibt es ganz unterschiedliche Modelle in ebenso unterschiedlichen Preisklassen auf dem Markt. Soll er „nur“ den Grill und die Gäste vor dem Wetter schützen oder soll er ganz nebenbei auch noch etwas fürs Auge sein? Soll er dauerhaft über dem Grill stehen oder nur nach Bedarf aufgebaut werden?

Die etwas einfacheren Modelle sind auf allen vier Seiten offen und bieten insofern vor allem Schutz von oben, also gegen Regen. Hier gibt es beispielsweise Grillpavillons, die bei Bedarf ganz einfach auf- und nach Gebrauch ebenso schnell wieder abgebaut werden. Diese Art von Grillpavillon ist also mobil und kann klein und platzsparend zusammengelegt werden. Ein großer Vorteil, wenn der Pavillon nicht dauerhaft an Ort und Stelle verbleiben soll.

Andere Modelle verfügen über ein festes Metallgestänge an den Seiten und über ein feuerfestes Dach - genau das ist das A und O bei einer Grillhütte, da der Grill ja direkt darunter steht.

Wer es gerne noch etwas „nobler“ mag, der entscheidet sich vielleicht für einen Grillpavillon, der auch an den Seiten geschlossen ist – entweder nur auf zwei oder drei Seiten oder aber rundum. Das wiederum fällt aber dann schon eher unter den Begriff „Grillhütte“, worin dann meistens sogar ein ganzjähriges Grillen möglich ist.

Ziemlich praktisch sind die Pavillons, die an den Seiten über Ablageflächen verfügen, die direkt am Gestell angebracht sind. So gibt es immer eine Möglichkeit, Soßen, Gläser oder Lebensmittel abzustellen.

Welches Material ist das Beste?

Bei einer Grillhütte sollte immer ein Material bevorzugt werden, welches feuerfest ist. Ein Grillpavillon aus Holz sollte also unbedingt groß genug sein, so dass keine Brandgefahr besteht und kein Hitzestau verursacht wird.

Und natürlich braucht eine Grillhütte aus Holz – genauso wie auch alle anderen Grillpavillons – einen Abzug für den Rauch im Dach. Darüber hinaus sollte das Dach von innen ebenfalls feuerfest oder aber zumindest mit einer feuerhemmendenBeschichtung versehen sein. 

Bei einigen Grillpavillons ist das Dach aus Plexiglas, bei anderen wiederum aus strapazierfähigem Polyester.

Grillen unter einem Standard-Pavillon ist KEINE gute Idee!

Wind und Wetter: Wie sollte der Pavillon gesichert werden?

Wind, Schnee und Regen können dem Pavillon – vor allem, wenn es sich um einen Pavillon handelt, der dauerhaft stehen soll – den Garaus machen.

Damit er auch stärkerem Wind standhält, empfiehlt es sich, ihn fest und sicher um Boden zu verankern. Auch das große Dach ist der Pavillon nämlich eine gute Angriffsfläche für Wind und Sturm.

Manchmal empfiehlt es sich übrigens auch bei Pavillons mit Stoffdach, die Nähte im Nachhinein abzudichten, so dass bei Regen auch wirklich alles trocken belebt. Auch eine spezielle Imprägnierung, die das Material widerstandsfähiger und dicht macht, kann sinnvoll sein.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

An oberster Stelle steht natürlich immer die Qualität des Grillpavillons. Je besser er verarbeitet und je besser die Qualität ist, desto länger hast du deinen Spaß an Pavillon.

Es gibt aber durchaus auch etwas günstigere Modelle, an denen man jahrelang seine Freude haben kann. Ganz wichtig ist: das Dach. Es sollte möglichst feuerfest oder zumindest feuerhemmend sein. Außerdem ist es auch sinnvoll, wenn es von außen wasserabweisend ist, damit bei einem eventuellen Regenguss auch wirklich alles im Inneren des Pavillons trocken bleibt.

Genau dies wird in der Praxis leider bei vielen Modellen bemängelt. Die Beine des Pavillons sollten möglichst stabil sein – das gilt auch und vor allem dann, wenn es sich um ein faltbares Modell handelt.

Denn wenn der Pavillon bereits bei einem kleinen Lüftchen instabil wird und einknickt, ist der Spaß schnell vorbei. Je dicker die Beine, desto stabiler sind sie – zumindest gilt dies in den allermeisten Fällen.

Auch der Aufbau darf nicht unterschätzt werden. Wie lässt sich der Pavillon aufbauen? Kann man das alleine gut bewerkstelligen oder muss man zu mehreren sein? Ist die Anleitung verständlich geschrieben?

Einige Modelle sind nicht gut vernäht oder aber ungenau verarbeitet, so dass man sie nicht einfach aufbauen kann und möglicherweise Probleme hat beim Zusammenstecken der Einzelteile.

Pavillonkauf

Das Material spielt beim Pavillonkauf eine große Rolle!

Bei einem mobilen Grillpavillon sollte darauf geachtet werden, auf welche Größe sich das jeweilige Modell zusammenfalten lässt und wieviel Platz es dann noch benötigt.

Aluminium Pavillon von Sojag*

Wer bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, dem kann der Aluminium Pavillon von Sojag wärmstens empfohlen werden. Die Rahmenkonstruktion zeigt sich bei diesem Grillpavillon ausgesprochen robust und er steht dadurch absolut sicher und fest auf dem Boden. Es wurde an alles gedacht: auch die Schrauben sind aus witterungsbeständigem, langlebigem Edelstahl.

Auch das Dach ist stabil - dafür sorgen die extrastarken Dachplatten sowie die spezielle Konstruktion. Es kann sogar Schneelasten von bis zu 125 kg/m² standhalten. Es wurde galvanisch beschichtet und somit kann sich kein Rost daran ansetzen. Dank des Rauchabzugs kann der beim Grillen entstehende Rauch direkt nach oben abziehen.

Aber auch Regen und Sonne können diesem Grillpavillon nichts anhaben. Er kann also problemlos das ganze Jahr über im Freien stehenbleiben. Nicht zuletzt sticht bei dem Pavillon auch die Optik positiv ins Auge. Der kanadische Hersteller Sojag hat Wert darauf gelegt, dass der Pavillon langlebig ist, von hoher Qualität und noch dazu ein echtes Schmuckstück für den Garten.

Sojag ist in Kanada übrigens die Nummer 1 in Bezug auf Herstellung von Grill-Pavillons. Die Produkte sind allesamt für den kanadischen Winter ausgerichtet, der ja deutlich strenger ausfällt als hierzulande.

Aluminium Pavillon Überdachung Gazebo Messina // 298x363 cm (BxH) // Sommer-Pavillon und...*
  • Mit patentiertem Hard-Top Dach aus unzerbrechlich starkem Aluminium; Aus galvanisiertem...
  • Sehr robuste Pfosten- und Rahmenkonstruktion aus pulverbeschichtem Aluminium (Stärke...
  • Extreme Schneelast von 125kg/m², aufgrund der stabilen Konstruktion und den starken...

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 20.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Alle Angaben ohne Gewähr.

Grillpavillon von Leco*

Im Bezug auf das Preis-/Leistungsverhältnis bietet der Grillpavillon von Leco einen sehr guten Kompromiss. Egal, bei welchem Wetter das Grillfest steigen soll: Unter diesem Pavillon sind sowohl das Essen als auch die Gäste immer gut geschützt.

Er verfügt über einen pulverbeschichteten Stahlrahmen, alles selbstverständlich feuerfest und zudem so stabil, dass der Pavillon sicher seht. Die Farbe des Pavillons ist dunkelgrau, das Dach wurde aus stabilem und wetterbeständigem PVC gefertigt. Sehr praktisch sind die beiden Hängetische, die man seitlich anbringen kann und die genügend Platz bieten für Gläser, Teller oder andere Utensilien, die man beim Grillen so benötigt.

Eine zusätzliche Ablagefläche befindet sich direkt unter dem Zeltdach, darüber hinaus auch ein paar Haken, an denen beispielsweise das Grillbesteck aufgehängt werden kann.

Leco Grillpavillon, Größe 225 x 160 cm*
  • wasserdicht
  • guter Dunstabzug
  • kein Wärmestau

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 20.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Alle Angaben ohne Gewähr.

Grillpavillon von Justus*

Mit nicht mal 100,- € ist dieser Grillpavillon eindeutig eines der günstigeren Modelle. Das Besondere: Dieser Pavillon ist im Gegensatz zu den erstgenannten faltbar, das heißt, er kann bei Bedarf problemlos immer wieder auf- und abgebaut werden. Allerdings ist er auch nicht ganz so stabil wie die deutlich teureren Modelle. Die Seitenteile bestehen aus Gestänge und der ganze Pavillon ist am Dach mit PVC Stoff bespannt.

Von einigen Nutzern wird bemängelt, dass der Pavillon bei Regen nicht wirklich dicht hält. Der Aufbau wiederum ist unkompliziert und schnell zu bewerkstelligen, allerdings sollte man der Einfachheit halber besser zu zweit sein. Wenn der Pavillon wieder abgebaut und verpackt ist, ist er klein und handlich und lässt sich somit spielend verstauen – ein großer Pluspunkt.

Wer einen wirklich günstigen Pavillon sucht, der bei einem leichten Regenschauer ausreichend schützt und der nicht dauerhaft im Freien stehen bleiben soll, ist mit diesem Grillpavillon Justus gut beraten.

Justus Grillpavillon, Schwarz, 250x250x260cm*
  • Faltbar
  • Flexibel und in kurzer Zeit aufzubauen
  • Entlüftungsmöglichkeit zur Vermeidung von Stauwärme und Kondensat

Hinweis: Letzte Aktualisierung am 20.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Alle Angaben ohne Gewähr.

Fazit zum Grillpavillon

Abschließend lässt sich nun sagen dass ein Grillpavillon genau dann das richtige für dich sein wird, wenn du bei Wind und Wetter grillen möchtest. Kleine und große Regenschauer sollen dich nicht von deinem Steak abhalten und sicher soll es auch noch sein?! Dann wird es Zeit für deinen neuen Grillpavillon!